14.06.2018

"Wissenschaft & Gesellschaft: Ein spannendes Verhältnis!"

Am 14.06.2018 spricht Prof. Dr. Ruth Müller, Professur für Wissenschafts- und Technologiepolitik an der TUM, über die Wechselwirkungen von Gesellschaft, Wissenschaft und Technik. Denn Forschung passiert schon lange nicht mehr im sprichwörtlichen Elfenbeinturm: Ihre Ergebnisse prägen unsere Welt – und zugleich beeinflussen Politik und Gesellschaft die Forschung. Prof. Müller wird die gegenseitigen Abhängigkeiten beleuchten, natürlich am Beispiel der Lebens- und Biowissenschaften.

Prof. Dr. Ruth Müller, TUM-Professur für Wissenschafts- und Technologiepolitik (Bild: Andreas Heddergott / TUM)

Prof. Dr. Ruth Müller, TUM-Professur für Wissenschafts- und Technologiepolitik (Bild: Andreas Heddergott / TUM)

Wissenschaft ist ein wichtiger Bestandteil moderner Gesellschaften: Ohne sie wären wir als Menschen nicht da, wo wir heute sind. Aber in welchem Verhältnis stehen Wissenschaft und Gesellschaft eigentlich zueinander? Prof. Dr. Ruth Müller ist als Molekularbiologin und zugleich Soziologin in beiden "Welten" zuhause. Ihren Blick richtet sie auf das spannende und spannungsreiche Feld dazwischen: die Wissenschafts- und Technikforschung, ein sozialwissenschaftliches Feld, das die vielfältigen Wechselwirkungen von Wissenschaft, Technik und Gesellschaft analysiert. Dabei werden zwei Richtungen betrachtet.

Zum einen, wie neue Erkenntnisse und Technologien die Gesellschaft verändern: Wie beeinflussen zum Beispiel aktuelle Forschungsergebnisse aus der Genetik unsere Definition von Krankheit und Gesundheit? Wo stellen die heutigen Möglichkeiten der Biotechnologie die Gesundheits- und Umweltpolitik vor gesetzgeberische Herausforderungen? Zum anderen geht es um den Einfluss von Politik und Gesellschaft auf wissenschaftliches Arbeiten: Warum erscheinen uns manche Forschungsfragen wichtiger als andere? Welche Rolle spielen gesellschaftliche Prioritäten, Rahmenbedingungen und Vorannahmen für die wissenschaftliche Forschung? Prof. Müller wird diese und weitere Fragen anhand von Beispielen aus der biologischen und biomedizinischen Forschung diskutieren.

 


Vortragstermin:
Donnerstag, 14.06.2018, 19.00 Uhr
im Lindenkeller Freising (Veitsmüllerweg 2)


 

Über die Referentin:
Prof. Dr. Ruth Müller hat Molekulare Biologie und Soziologie an der Universität Wien, Österreich, studiert, wo sie 2012 ihre Dissertation in der Wissenschafts- und Technikforschung abgeschlossen hat. Nach Gast- und Postdoc-Aufenthalten an der University of California Santa Cruz, USA, und an der Universität Lund, Schweden, wurde Müller 2015 als Professorin für Wissenschafts- und Technologiepolitik an die TUM berufen. Ihre Professur gehört zugleich zum Wissenschaftszentrum Weihenstephan, zur TUM School of Management und zum Munich Center for Technology in Society (MCTS). Erst 2015 von der TUM gegründet, gilt das MCTS als eines der bedeutendsten Zentren für Wissenschafts- und Technikforschung in Deutschland. Prof. Müllers Forschungsschwerpunkt liegt auf der Rolle der Biowissenschaften und der Biomedizin in Gesellschaft und Politik.